Aufatmen bei obstruktiver Schlafapnoe

Geschrieben am Donnerstag, 23 Februar 2012.

Neue verbesserte Operationsmethode bei obstruktiver Schlafapnoe - Expansion Sphincter Pharyngoplasty (ESP) nach Pang u Woodson.

Erfahrungsbericht am 17.9.2011 am 55. Österr. HNO-Kongress, Hofburg Wien

2007 wurde eine neue vielversprechende Operationsmethode des weichen Gaumens und der seitlichen Rachenwand publiziert. Dabei wurden Patienten mit mittel- bis hochgradiger obstruktiver Schlafapnoe (OSAS, AHI=38 in GruppeA und AHI=44 in GruppeB) nach Zufallskriterien je einer Behandlungsmethode zugeführt. Die Gruppe A wurde nach der dzt. aktuellen Methode der UPPP (Uvulopalatopharyngoplastik) operiert, die andere Gruppe B wurde mit der neuen ESP (Espansion Sphincter Pharyngoplasty) operiert.

In der Schlaflaborkontrolle 3-6 Monate nach der Operation zeigten sich in der ESP-Gruppe 78% der Patienten geheilt (AHI<15/Stunde, mehr als 50%ige Besserung) während in der UPPP-Gruppe nur 45% diesen Wert unterschritten, ein hoch signifikanter Unterschied.

Die eigenen Erfahrungen mit den ersten Patienten, die mit dieser neuen Methode durch Prim. Pavelka operiert wurden, bestätigen die Überlegenheit der neuen Methode wobei die Nebenwirkungen vergleichbar sind.